Mein erster Workshop

Bisher habe ich nur für mich alleine genäht und die fertigen Sachen dann angeboten. Am Wochenende war Premiere für meinen ersten Workshop: „Ich nähe meine Zuckertüte“. Dabei Betonung auf meine, denn die junge Dame war gerade 6 Jahre alt und wollte an ihrer Zuckertüte selbst mitnähen.
Beide Seiten waren entsprechend aufgeregt. Mit Oma und Opa hatte sie den Stoff ausgewählt und nun wurde gemeinsam aufgemalt, geschnitten, gesteckt und natürlich ganz langsam genäht. Zuerst das Kisseninlett, das auch noch gestopft werden musste und dann die Außenhülle.
Ganz fertig sind wir nicht geworden, dafür ist eine Stunde einfach zu wenig. Doch ein Ergebnis war zu sehen und zur Fertigstellung fehlt nicht mehr viel.

Bilder folgen hoffentlich noch

Mir hat das Ganze viel Spaß gemacht und ich werde diese Art Workshop in mein Angebot aufnehmen. Ob die Kinder oder Mamas/ Papas/ Omas/ Opas nähen möchten, ist mir dabei egal. Mit meiner Hilfe bekommt das jeder hin.

Also ruft an, macht einen Termin und freut euch über eure selbstgenähte Zuckertüte.

Eure Susanne

Ein Ufo ist fertig

Um meine Zeit sinnvoll zu verbringen, arbeite ich mich durch meine Ufovorräte. Für alle, die es nicht wissen: Ufos sind bei uns „unvollendete Objekte“, die jede Quilterin in irgendeiner Kiste liegen hat. Mit Schwung und Elan angefangen und dann aus irgendeinem Grund nicht fertig gestellt. Manchmal liegen sie Jahre und warten auf ihre Fertigstellung.

Ganz so lange lag mein Ufo nicht herum und er sollte ja eigentlich auch die ganzen Rester aufbrauchen. Dachte ich! Aus 3! Kisten Rester wurden ……..!!!!! immer noch 3 Kisten Rester und 2 Schachteln zugeschnittener 7,5×7,5cm Quadrate. Falls jemand erklären kann, wie das passiert, ich würde mich sehr freuen.

Doch hier erstmal mein neuestes Werk, nach einer Anleitung von Alexandra Hense, aus ihrem Buch „Ein Stoffrest kommt niemals allein“

Die Rückseite ist wie immer eine kuschelige Microfaserdecke und gequiltet wurde mit der Hand.
Beim Sortieren der Farben werde ich beim nächsten Mal noch besser aufpassen. Perfekt ist er in meinen Augen nicht, doch der Gesamteindruck stimmt. Definitiv nicht mein letztes Exemplar. Reste habe ich ja noch genug!!!

Euch allen einen schönen Start in den Mai
eure Susanne